Selbstzweifel überwinden: So schaffst du es in 6 Schritten!

Selbstzweifel überwinden: So schaffst du es in 6 Schritten!

Du wirst von Selbstzweifeln geplagt und möchtest deine Selbstzweifel überwinden? Dann ist dieser Beitrag für dich.

 

„Werde ich es schaffen?“

Die wohl häufigste Frage, die man sich im Leben stellen kann.

Aber wie beantwortest du sie dir selber?

Oder lässt du sie von deinem Umfeld für dich beantworten?

Mit diesem Beitrag möchte ich dir helfen, deine Selbstzweifel zu überwinden.

Mich plagen sie auch … ich denke, keiner ist so wirklich immun dagegen.

Ich habe meine wichtigsten 3 Schritte in einem Beitrag verfasst und will sie dir nicht vorenthalten 🙂

 

Legen wir los.

 

Was genau sind Selbstzweifel?

Wie das Wort es schon zeigt: Selbstzweifel ist der Zweifel an uns selbst.

An unseren Fähigkeiten. An unserer Wirkung auf andere. An unseren Träumen.

(Vor allem aber an unseren Träumen!)

 

Du stellst dir selber solche Fragen wie:

  • Bin ich dafür geeignet?
  • Sehe ich hässlich aus?
  • Mögen mich andere Leute?
  • Schaffe ich das?
  • Habe ich es verdient?
  • Was denken andere von mir?

 

Wenn es ganz krass kommt dann fragst du dich selber: Tue ich überhaupt (noch) das richtige?

 

Alles Fragen, die dich an deiner eigenen Person zweifeln lassen.

Alles Fragen, die dich keinen Schritt weiterbringen.

Alles Fragen, die du ruhig vergessen kannst.

 

Denn …

ich werde dir hier und jetzt helfen, deine Selbstzweifel zu überwinden.

Doch zuerst musst du verstehen, woher deine Selbstzweifel kommen.

 

Woher kommen unsere Selbstzweifel?

Ich möchte es dir sagen:

Deine Zweifel kommen ursprünglich von außen.

Das passierte subtil sodass du dich gar nicht wehren konntest.

 

Jeder Mensch kommt ohne Selbstzweifel auf die Welt. Warum und vor allem woher sollte er auch welche haben? Er kennt ja anfangs keine „Maßstäbe“.

Doch vom ersten Augenblick an sind wir etwas Anderem schutzlos ausgeliefert: der Umwelt.

Stimmen von außen diktieren dir, was ihrer Meinung nach richtig und was falsch ist. Das können die Stimmen von deinen Eltern, Lehrern in der Schule oder anderen Kindern sein.

Das ist auch zum Teil nichts Schlechtes. Diebstahl ist wirklich etwas, was man nicht tun sollte. Doch trotzdem ist nicht alles was dir von außen erzählt wird für dich relevant oder auf dein Leben übertragbar.

Da dir Erfahrungen fehlen und du nicht auf die Idee kommst, zu hinterfragen werden die Stimmen von außen irgendwann mal zu deinen eigenen.

Und wenn du trotzdem an irgendetwas anderen glaubst; die Stimmen von außen sind lauter als deine eigene – einer gegen alle heißt es dann.

 

Von außen wird dir suggeriert:

  • Das alles im Leben härter wird
  • Das du aussehen musst wie ein Topmodel um einen richtigen Partner zu finden
  • Das du studiert haben musst um einen angesehenen Job zu haben.
  • Das du jeden zweiten Monat Urlaub machen musst um gemocht (Likes) zu werden
  • Das du materiellen Besitz haben musst um innerlich glücklich zu sein

 

All dieser Quatsch prasselt täglich auf dich ein.

Klar das du nach einiger Zeit denkst, dass irgendetwas mit dir nicht stimmt.

Das Problem ist auch, dass viele aus deinem Umfeld auch an diese Scheinwelt glauben und dich damit beeinflussen.

Vielleicht gab’s mal diese eine Situation in deinem Leben in der du all deinen Mut zusammengenommen hast und dich mal getraut hast, gegen den Strom zu schwimmen.

Und dann hast du es verbockt.

Es wurde mit dem Finger auf dich gezeigt.

Irgendwann mal wird dir das Ganze Zuviel. Du machst gar nichts mehr.

Dein Widerstand verringert sich und dann gibst du auf.

Irgendwann mal glaubst du an diesen Glitzer und Glamourwelt.

Du denkst das alle anderen besser sind wie du. Es leichter hatten im Leben.

Und du vom Pech verfolgt wirst oder es gar nicht verdient hast, Erfolg im Leben zu haben.

Du vergleichst dich mit den nicht realen Maßstäben von außen. Und dann passiert es:

 

Du änderst deine Meinung über dich selber.

 

Kurze Geschichte aus meinem Leben

Ich erinnere mich noch an Telefonat mit einem Personalleiter.

Ich hatte mich für eine Stelle beworben.  Da mein Lebenslauf nicht grade perfekt aussieht (häufiger Jobwechsel) hat mir dieser jemand unterstellt, ich hätte kein Durchhaltevermögen.

Diese Jobwechsel waren für mich, in der jeweiligen Situation das Richtige aber das sieht eine andere Person natürlich nicht im Lebenslauf.

Nach dem Telefonat gingen meine Gedanken mit mir durch.

Hatte dieser jemand Recht? Hab ich wirklich kein Durchhaltevermögen? Hätte ich doch lieber wie ein Opfer einen stupiden Arbeitsalltag ertragen müssen?

Die Antwort ist NEIN.

Ich habe zu jedem Zeitpunkt mit bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Mit Durchhaltevermögen hatten meine Entscheidungen sogar im Nachhinein betrachtet gar nichts zu tun.

Sondern mit Tatkraft.

Mit der Motivation mein Leben selber in die Hand zu nehmen und Veränderung zu wagen.

 

Mit dieser Anekdote aus meinem Leben wollte ich dir zeigen, wie leicht es ist, sich von anderen beeinflussen zu lassen.

 

Genug philosophiert.

 

Packen wir deine Selbstzweifel am Schopf und werfen sie der Gesellschaft in die Fresse 🙂

Selbstzweifel überwinden So geht’s

 

Selbstzweifel überwinden: So geht’s

Du bist gut so, wie du bist.

Du hast nur das Beste im Leben verdient.

Wahrscheinlich glaubst du mir an dieser Stelle nicht.  Das ist okay.

Mit den folgenden drei Schritten wirst du es aber glauben werden.

 

Erster Schritt: Überprüfe die Beweise

Wer sagt denn das du es nicht schaffst oder für irgendetwas nicht gut genug bist? Woher nimmt diese Person diese Erkenntnis?

Und falls du diese Person bist, die gegen dich aussagt: Woher willst du denn wissen das du es nicht schaffen wirst? Oder das du nicht die Fähigkeiten hast, deine Träume zu erreichen?

Gibt es Beweise dafür?

An welchen Tatsachen machst du deine Erwartungen fest?

Klar wirst du sagen: Ich habe schon eine Menge verbockt.

Ja ich auch – und ich lebe immernoch 🙂

Fehler zu machen ist auch nichts schlimmes – im Gegenteil.

Aus Fehlern lernen wir. Wir wachsen daran.

 

Wenn du die Fehler in deiner Vergangenheit nicht gemacht hättest, wärst du jetzt nicht hier

 

Schaue dir deshalb die andere Seite der Medaille an.

Du hast mehr Situationen die du mit Bravur gemeistert, als verbockt.

Jeder. Glaub mir, du auch.

Wann hast du mal etwas Unangenehmen tun müssen und im Nachhinein war es gar nicht so schlimm wie du es dir zuvor ausgemalt hast?

Wann warst du mal so richtig stolz auf dich?

 

Du musst deinen Fokus auf die Dinge die dir gelungen sind legen.

 

Denn Hand aufs Herz: Dir sind schon mehr Dinge im Leben gelungen wie du vergeigt hast.

 

Zweiter Schritt: Werde dir deiner Träume wieder bewusst.

Deine Selbstzweifel quälen dich.

Du willst es gar nicht versuchen, weil du der festen Überzeugung bist, dass du es nicht schaffst.

Du fühlst dich wie gelähmt und willst eigentlich lieber das Handtuch werfen.

Aber erinnere dich mal zurück: Was willst du eigentlich erreichen?

Wie wird es sich wohl anfühlen, wenn du dein Ziel erreicht.

Wenn du endlich deine 20kg weniger hast.

Wenn du dein Studium beendet hast und deine Traumeinstellung findest.

Klar liegen viele Steine noch auf deinem Weg und das ist auch gut so. Denn wenn es einfach wäre, wäre es gleichzeitig wertlos. Wertlos, vor allem für dich 🙂

 

Sei mal ehrlich: Was hat für dich am meisten Bedeutung?

Dinge die dir zufliegen oder Dinge für die du dich anstrengen musstest?

Ich bin mir sicher, dass du die Antwort kennst 🙂

Genauso ist es mit deinem Selbstzweifel.

 

Das sind deine Träume, die dich unglaublich stolz machen würden aber jetzt im Moment noch zu groß für dich erscheinen.

Und deshalb machst du lieber gar nichts. Aber das ist nicht richtig. Damit sabotierst du dein eigenes Leben. Deshalb:

 

Dritter Schritt: Mach‘s einfach

Weißt du was jetzt am besten Hilft dich aus deinem Loch voller Selbstzweifel herauszukatapultieren?

Es trotzdem zu machen!

Dir beweisen das deine Selbstzweifel nicht zutreffend sind und sich alle, inklusive dir selber, geirrt haben.

Schalte einfach deine Birne aus und bewege deine Hände und Füße.

Je schneller du handelst desto weniger Zeit hat deine Angst um größer zu werden.

 

Dein Verstand muss deinem Körper folgen und nicht umgekehrt.

 

Beweise dir selber das du Bullshit zu dir gelabert hast!

Wenn du oft genau die Dinge angehst, bei denen du Zweifel verspürst wirst du mit der Zeit ein unerschütterliches Selbstvertrauen aufbauen.

„Oh man … soll ich das wirklich jetzt machen? Ah ne warte mal – ich hab ja schon 5489 Dinge bei denen ich zuerst gezweifelt habe dann doch noch erreicht. Wieso also auch nicht jetzt?“

Ja genau. Wieso auch nicht jetzt?

Dein Selbstvertrauen in dich wird steigern.

Selbstvertrauen ist wie auch hier das Wort schon sagt, das Vertrauen in dich selber.

Du weißt ganz genau das du zwar dich zuerst selber anheulst, dann es aber irgendwie doch noch schaffst. Weil du eben du bist 🙂 Ein Kämpfer, eine Amazone, jemand der sich durchbeißt im Leben.

Und genau das brauchst du im Leben – die Fähigkeit sich selber durchzubeißen.

Weiterzumachen ist nicht schwierig. Wenn der Stein erstmal rollt dann rollt er.

Sich selber zu überwinden, den ersten Schritt zu machen, keine Ausreden mehr zu suchen, das ist eine Kunst die du meistern wirst.

 

Bonustipp: Nutze die Macht deiner Gefühle

Wie wirst du dich FÜHLEN, NACHDEM du es durchgezogen hast?

Welche POSITIVEN GEFÜHLE wirst du danach empfinden?

Male dir diese Situation ganz bewusst in deiner Fantasie aus. Sei kreativ und übertreibe ruhig.

Feier deinen zukünftigen Erfolg!

Dein Gehirn wird dich mit Glückshormonen überschütten. Wie funktioniert diese Methode?

Das Gehirn ist so gestrickt, dass es zwischen Fiktion und Realität nicht unterscheiden kann. Es gibt es kein Unterschied ob etwas tatsächlich passiert ist oder du es nur frei erfunden hast.

Wenn du es dir vorstellen kannst, wird es bei dir im Unterbewusstsein als Erfahrung abgespeichert.

Demzufolge:

Macht es also keinen Unterschied ob du irgendetwas zum ersten Mal machst oder zum hundertsten Mal.

 

Wichtig ist nur, das du es klar in deinem Geiste sehen kannst. Dir positiv „einzureden“ bringt leider nichts. Um es richtig zu „fühlen“ musst du es „sehen“ können.

 

Deine Gefühle sind der stärkste Antrieb in deinem Leben.

 

Mit ein bisschen Übung kannst du Situationen neu bewerten sodass du deine Gefühle im Griff hast und nicht umgekehrt 🙂

 

Zusammenfassung:

Wenn du das nächste Mal Selbstzweifel hast fokussiere dich auf deine positiven Erlebnisse. Du wirst erkennen das du mehr hast als von den negativen. Erinnere dich zurück an deine Träume. Wie wird es sein, wenn du dein Ding im Leben machst? Und dann lege los und ziehe dein Ding durch. Nutze dabei die Macht deiner Gefühle. Sie sind dein stärkster Antrieb im Leben und so kannst du deine Selbstzweifel überwinden.

Lukas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert